Radieschenfieber: Gemüse im Gottesdienst

20.02 - 22.02.2018

Foto Aidan McEvoy

Radieschenfieber – in diesem ungewöhnlichem Programm spielt der Figurenspieler Matthias Jungermann bekannte biblische Geschichten mit ungewöhnlichen Darstellern, nämlich Obst und Gemüse, Objekten und Alltagsgegenständen, die er zu den Handlungsträgern macht. Die Darsteller sind z.B. Wollknäule aus echter Schafwolle, die natürlich im "Verlorenen Schaf" mitspielen. Und niemand hat eine so feine Robe wie die Ananas, die im „Verlorenen Sohn“ den Vater spielt. Der Sohn ist eine Banane, der in die Fremde zieht um das Erbe mit seinen neu gewonnenen Freunden zu verschleudern. Doch als es ihm ziemlich matschig geht und nur noch eine Schale von ihm übergeblieben ist, da hat keiner mehr auch nur einen Bonbon für ihn übrig… Alle schon aufgegessen. Nichts kommt um. Alle Darsteller werden hinterher fachgerecht aufgeschnitten und an das Publikum verteilt!

Matthias Jungermann, Jahrgang 77, ist in Rendsburg (Schleswig-Holstein) geboren. Sesamstraße und Muppet-Show haben die Kindheit stark geprägt, daß schon recht früh der Wunsch bestand Puppenspieler zu werden. Im Alter von 13 Jahren baute er seine erste Klappmaulfigur. An der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart studierte er am Studiengang Figurentheater, absolvierte dort 2003 und darf sich fortan "Dipl. fig." nennen. Ein studierter Puppenspieler also. Er ist mit Solostücken und im Ensemble unterwegs, durch Staatstheater und Gemeindesääle. Sein Hauptprogramm "Radieschenfieber - Gleichnisse erzählt mit Obst und Gemüse" erfreut alt & jung und ist erfrischend anderes Puppenspiel. Biblische Geschichten mit Humor serviert, mit Würze aber nicht versalzen. Als Figurenbauer ist er bei Kollegen und verschiedenen freien Theatern gefragt, als Lehrer nicht nur mit verschiedenen Workshopangeboten unterwegs, sondern inzwischen auch als Dozent für Animation und Puppenführungstechnik an seine eigene Ausbildungsstätte zurückgekehrt.

Zurück